Chronische Schmerzen und Depression mit japanischer Akupunktur behandeln
Kiiko Matsumoto, LicAc – Übersetzung: Roswitha Laabs
29.06.19 bis 30.06.19

DER ETWAS ANDERE ANSATZ IN DER AKUPUNKTUR


Praxistage mit Kiiko Matsumoto

Kursbeschreibung

Viele PatientInnen kommen in unsere Praxen mit chronischen Schmerzen.
Chronische Schmerzen werden schulmedizinisch eingeteilt bei den psychiatrischen Erkrankungen, und haben neurologisch eine Ähnlichkeit zur „Depression“.
Gleichzeitig führen chronische Schmerzen auch zu emotionalen Beeinträchtigungen, wie z.B. auch „Depression“.

Was können Sie von diesem Workshop erwarten?
Kiiko ist außergewöhnlich praktisch in ihrem Unterricht: Sie demonstriert an konkreten PatientInnen, wie sie in ihrer eigenen Klinik in Boston behandelt. Dies ist kein theoretischer Workshop, der Schwerpunkt liegt auf der realen klinischen Praxis.
Sie werden mit Behandlungskonzepten nach Hause gehen, die Sie in Ihrer eigenen Praxis direkt anwenden können.

Warum Japanische Akupunktur?
Im Japan der Nachkriegszeit begannen Akupunkteure wie Kiyoshi Nagano bemerkenswerte und fruchtbare Untersuchungen. Trotz seiner Blindheit lernte Nagano die chinesische kanonische Literatur auswendig und ergänzte sein Wissen mit Erkenntnissen aus der westlichen Medizin. Im Laufe eines halben Jahrhunderts fertigte er mit Hilfe seiner außergewöhnlichen Tastfähigkeiten ausgeklügelte Akupunkturprotokolle für chronische, stressinduzierte Krankheiten an.

Ihre Lehrerin
Kiiko Matsumoto wird von vielen als „lebendiger Meister der Akupunktur“ angesehen. Als weltbekannte Lehrerin und Autorin hat sie die Werke wichtiger japanischer Akupunkturmeister wie Meister Nagano, Meister Kawai und Dr. Manaka in ein kohärentes und klinisch leistungsfähiges System integriert. Kiiko Matsumoto präsentiert auf Seminaren weltweit und betreibt eine private Praxis in Newton Highlands, MA.

Die Kurssprache ist Englisch mit Übersetzung / Skript in Englisch
Übersetzerin: Roswitha Laabs
Assistent: John Jaarsveld

Informationen im Rahmen der Zertifizierung LÄK Hessen und zeitlicher Ablaufplan

Klicken um Informationen anzuzeigen

Verantwortlich für die Organisation des Kurses ist der ärztliche Akupunktur-Fortbildungsleiter des ABZ MITTE Dr. med. Malte von Neumann-Cosel.

A) Die Zusicherung, dass die Inhalte der Fortbildungsmaßnahme produkt- und/oder dienstleistungsneutral gestaltet sind:
Hiermit bestätigen wir Ihnen, dass die Inhalte der Fortbildungsmaßnahme produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet sind.

B) Die Zusicherung, dass potenzielle Interessenkonflikte des Veranstalters, der wissenschaftlichen Leitung und der Referentin in einer Selbstauskunft gegenüber den Teilnehmern (z. B. erste Folie bei Vorträgen, Handout, Aushang, Hinweis in Programm, Link oder Download) offen gelegt werden:
Es gibt keine Interessenskonflikte seitens des Veranstalters, der wissenschaftlichen Leitung und der Referentin gegenüber den Teilnehmern.

C) Angaben zum Sponsoring bzw. bei Eigenveranstaltungen die Höhe der Gesamtaufwendungen (Kosten für die Ausrichtung der Veranstaltung, geldwerte Vorteile, Referentenhonorare, Bewirtungskosten etc.)
Gesamtaufwendung:  13.500 Euro

D) einen zeitl. Ablaufplan pro Veranstaltungstag (45 Minutentakt inkl. Pausenzeiten) – siehe unten

Samstag 29. Juni 2019 (10.00-18.00 Uhr) – 8×45 Minuten
10.00-10.45 Uhr: Einführung: Historischer Kontext und Theorie von chronische Schmerzen aus den Chinesischen Klassikern (Ling Shu und Su Wen)
10.45-11.30 Uhr: Vorlesung: Modernes schulmedizinisches Verständnis von chronischen Schmerzen mit Schwerpunkt auf neurologischen Schmerzen
11.30-11.45 Uhr: Pause
11.45-13.00 Uhr: Demonstration: Tastbefunde, Diagnose und Punktlokalisierung mit entsprechenden Nadeltechniken. Der Fokus liegt auf der Behandlung der Wurzel und speziellen Befunden bei chronischen Schmerzen
13.00-14.30 Uhr: Pause
14.30-15.15 Uhr: Vorlesung: Spezifische Symptome und Behandlungen. Besprechung der Punkte auf dem Schädel für die Behandlung vieler Symptome mit chronischen Schmerzen
15.15-16.00 Uhr:Zeit für Frage & Antwort: Die TeilnehmerInnen können relevante Fallstudien vorstellen, ansonsten werden einige zur Darstellung ausgewählt
16.00-16.15 Uhr: Pause
16.15-17.00 Uhr: Demonstration: Tastbefunde, Behandlung der Wurzel und Symptom-Behandlung
17.00-18.00 Uhr: Demonstration: Tastbefunde, Behandlung der Wurzel und Symptom-Behandlung

Sonntag, 30. Juni 2019 (09.00-16.30 Uhr) – 8×45 Minuten

09.00-09.45 Uhr: Vorlesung: Historischer Kontext und Theorie von Depression aus den Chinesischen Klassikern (Ling Shu und Su Wen),
09.45-10.30 Uhr: Vorlesung: Modernes schulmedizinisches Verständnis von Depression mit Schwerpunkt auf neurologische Einblicke und der dorsal laterale präfrontale cortex
10.30-10.45 Uhr: Pause
10.45-11.30 Uhr: Demonstration: Behandlung der Wurzel und Tastbefunde zur Darstellung, welche Behandlungsstrategien von Depression und Chronische Schmerzen verfolgt werden können
11.30-12.15 Uhr: Demonstration: Behandlung der Wurzel und Tastbefunde zur Darstellung, welche Behandlungsstrategien von Depression und Chronische Schmerzen verfolgt werden können
12.15-13.00 Uhr: Demonstration: Behandlung der Wurzel und Tastbefunde zur Darstellung, welche Behandlungsstrategien von Depression und Chronische Schmerzen verfolgt werden können
13.00-14.30 Uhr: Pause
14.30-15.15 Uhr: Vorlesung: der dorsal laterale präfrontale cortex und warum muss er in diesen Fällen in Betracht gezogen werden?
15.15-16.00 Uhr: Demonstration: Umsetzung des Gesamten in die Praxis
16.00-16.30 Uhr: Zeit für Frage & Antwort: Die TeilnehmerInnen können relevante Fallstudien vorstellen

Verantwortlich für die Organisation des Kurses ist der ärztliche Akupunktur-Fortbildungsleiter des ABZ MITTE Dr. med. Malte von Neumann-Cosel.

Voraussetzungen

Gute Kenntnisse in der Akupunktur und Haradiagnose

Teilnahmebestätigung

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigung der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.

Dozentin

Gastdozentin Kiiko Matsumoto im ABZ MITTE Offenbach

Kiiko Matsumoto, LicAc.,

ist international für ihre wissenschaftliche Arbeit zur Akupunktur und die Interpretation der klassischen chinesischen Texte bekannt. Sie hat in den USA vier Grundlagenwerke zur Akupunktur veröffentlicht. Frau Matsumoto veröffentlicht regelmäßig Artikel im japanischen Ido-No-Nippon Akupunkturjournal und hat zwei Videoserien erstellt. Sie ist Koleiterin des Psychiatrischen Krankenhauses KINKO in Yokohama City, Japan, wo sie zum Thema Depression forscht und klinisch behandelt, jeweils unter Verwendung des Stiles von Meister Nagano.
Sie ist bekannt für ihre Fähigkeit zur Integration des Werkes sehr bekannter japanischer Meister wie Meister Nagano, Meister Kawai und Dr. Manaka in einen kohärenten und klinisch effektiven Stil. Frau Matsumoto unterrichtet regelmäßig Akupunktur- Therapeutinnen und ÄrztInnen auf der ganzen Welt, so auch in den USA und betreibt eine stark frequentierte Praxis in Newton, Massachusetts/USA.

Kursort
Ausbildungszentrum Mitte
Frankfurter Str. 59
63067 Offenbach, im Hof Eingang rechts, 3. Stock
Tel: 069 / 82 36 14 17, Fax: 069 / 82 36 17 49

Termine
29.06 – 30.06.2019

Kurszeiten
Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 16.30 Uhr

Creditstunden:16

Kosten: 460 €
AGTCM-Mitglieder: 368 €
TCM Fachverband Schweiz-Mitglieder: 414 €


TCM Fachverband – Schweiz anerkannt.

Diese Fortbildung ist zertifiziert durch den Bund Deutscher Heilpraktiker (BDH). Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an unser Büro.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie 2-3 Wochen vor Kursbeginn eine Rechnung mit allen Kursdaten und den genauen Informationen zu den Zahlungsmodalitäten.