Ausbildungskanon Shanghan Zabing Lun – Jingui Yaolue Module mit Dr. A. Versluys u.a.
Arnaud Versluys, PhD, MD (China), LAc, Portland/USA und andere – Übersetzung: Maximilian Beer
08.03.18 bis 11.03.18

Im Geiste der Tradition heute erfolgreich behandeln

Vorbemerkung
Erstmalig in Deutschland hat A. Versluys von 2009-2012 im ABZ MITTE seinen kompletten Ausbildungskanon Shanghan Zabing Lun unterrichtet. Über 4 Jahre wurden jedes Jahr 3 Module von 3-4 Tagen angeboten. 45 TeilnehmerInnen hatten die Möglichkeit sich in diesem klassischen Behandlungsstil qualifiziert weiterzubilden. Arnaud Versluys praktiziert seit Jahren ausschließlich diesen klassischen Stil der inneren Medizin und hat auf diesem Gebiet einen großen Erfahrungsschatz gesammelt.

2018 im ABZ MITTE: Die Module 3 bis 6 für das Jingui Yaolue 

Im Folgenden einige Aussagen von TeilnehmerInnen zum den Shanghan Lun Modulen:

“ Mit SHL kann ich meine Patienten erfolgreicher behandeln, besonders solche mit schwereren und tiefer liegenden Erkrankungen.“

„Ich habe den Eindruck, klassische Chinesische Medizin erst jetzt kennengelernt zu haben. Seit der Gui zhi tang Interpretation von Arnaud in einem der ersten Wochenenden, hat sich mein Verschreibungsverhalten deutlich verändert. Ich habe jetzt viel bessere Behandlungserfolge, rezeptiere sicherer, weiß vor allem auch Abfolgen von Rezepturen, wie ich nach den ersten Rezepten bei einem Patienten weitermachen kann. Die Dosierungsempfehlungen und die Skripten mit Praxisfällen sind Gold wert. Diesen Kurs kann ich wärmstens den Menschen empfehlen, die klassische chinesische Rezepte in ihrer Praxis wirklich anwenden wollen.“

„Der qualitativ und quantitativ größte Wissenstransfer pro Zeiteinheit, den ich in 15 Jahren TCM erlebt habe – Strong buy!“

Kanonische Chinesische Medizin

Was bedeutet Kanonische Chinesische Medizin?

Die Kanonische Chinesische Medizin ist der Zweig der Chinesischen Medizin, der an den in den Klassikern oder Kanons der Westlichen und Östlichen Han-Dynastie beschriebenen Lehrsätzen ausgerichtet ist. Sie bildet das Fundament sowohl der klinischen als auch der theoretischen Chinesischen Medizin wie wir sie heute kennen. Die Kanonische Chinesische Medizin besteht aus zwei Hauptrichtungen, der „Schule der medizinischen Klassiker des Gelben Kaisers“ (huangdi黃帝yijing pai 醫經派) und der „Schule von klassischen Rezepten des „Göttlichen Landmanns“ (shennong神農, jingfang pai 經方派).

Der historische Hintergrund

Die Chinesische Medizin entstand in verschiedenen Regionen während der vier nicht-industriellen Jahrtausende v. u. Z. aus unzähligen, umfassenden Erfahrungswerten. Durch das Fehlen eines einheitlichen und zusammenhängenden Gedankensystems existierte die Chinesische Medizin über Jahrhunderte als Volksmedizin mit den charakteristischen Merkmalen aus überlieferten Bräuchen und praktischen medizinischen Handlungen.

Mit der Erweiterung des menschlichen Weltwissens und dem Verblassen der Irrtümer, entstanden strukturiertere Vor-Daoistische und Ur-Daoistische naturalistische Ansichten. In der Folge erhielt die medizinische Forschung eine neue Ausrichtung durch die zunehmend umfassenderen Erkenntnisse aus den Naturbeobachtungen. Dies ermöglichte die Systematisierung der Medizin und ihre Etablierung als einheitliche und messbare Wissenschaft.

Mit der Einführung einer standardisierten chinesischen Schrift während der Qin-Dynastie, begann die systematische Aufzeichnung dieser Erkenntnisse. In den fünf Jahrhunderten vor 200 v. u. Z. waren die „Hundred Schools of Thought“ mit der Verfassung der Lehrsätze aus allen wissenschaftlichen Disziplinen befasst. So beteiligten sich zahlreiche Gelehrte an der Erstellung der ersten medizinischen Klassiker, wie dem „Inneren Klassiker des gelben Kaisers“ huangdi neijing黃帝內經”, dem “ Klassiker des gelben Kaisers der 81 schwierigen Fragen“ huangdi bashiyi nan jing黃帝八十一難經”, etc.

Bis in die späte Westliche Han-Dynastie bildeten diese Bücher den Hauptteil der standardisierten Medizin und führten alle anerkannten Theorien und Methoden zu einem letztlich schlüssigen System zusammen. Durch den Selektionsprozess am Beginn der Standardisierung konnten die meisten irrelevanten, aus dem Volksglauben stammenden, Aspekte abgelegt werden. Dies bildete schließlich die Schwelle zur Kanonischen Chinesischen Medizin, d.h. der Chinesischen Medizin, die nach den Lehrsätzen der theoretischen Medizinischen Schriften und der klinischen Kanonischen Rezepturen der Han-Periode praktiziert wird.

Die Abhandlung über Kälteerkrankungen und Komplexe Störungen shanghan zabing lun 傷寒雜病論 und ihre Stellung in der Kanonischen Chinesischen Medizin

Vertreter beider genannten Richtungen traten in einen wissenschaftlichen Dialog mit dem Ziel sich gegenseitig zu ergänzen und Unstimmigkeiten zu klären. Aber erst während der Östlichen Han-Dynastie wurde ein Werk verfasst, dem es gelang sowohl die theoretischen als auch die klinischen Schulen weiter zu integrieren. Obwohl sie ursprünglich der klinischen Tradition der Kanonischen Rezepturen des „Divine Farmer“ entstammten, erschien mit Zhang Zhongjings ‚Abhandlung über Kälteerkrankungen und Komplexe Störungen‘ („Treatise on Cold Damage and Complex Diseases“) das erste Handbuch das alle Verfahren der klinischen Kräutermedizin zusammenfasste. Zhang Zhongjing selbst schreibt in seinem Vorwort, dass er die Theorien des Neijing und Nanjing genauso in seine Untersuchungen mit einbezog, wie Kräuterrezepturen aus vielen Regionen und weitere damals verbreitete Erkenntnisse. Ebenso übernahm er ein Pulsdiagnoseverfahren der Han-Dynastie, das auf den Schriften „Methods for Pulse Assessment pingmai fa 平脈法” und „Methods for Pulse Differentiation bianmai fa 辨脈法” der Westlichen Han-Dynastie basierte. Außerdem integrierte er klimatische Theorien der frühen Han-Dynastie über Yin und Yang, fünf Phasen und sechs Qi in ein klinisch relevantes System der „Sechs Schichten“ Differenzierung. Alle Teile, die aus den „Great Treatise on Yin and Yang yinyang dalun“ verwandt wurden, finden sich im „Neijing Suwen“ in den Kapiteln 67 bis 74.

Untersuchungen der Kanonischen Chinesischen Medizin aus der Sicht des „Shanghan Zabing Lun“

Als beispielhafte Schrift der Kanonischen Chinesischen Medizin kann daher das Studium des „Shanghan Zabing Lun“ den Ursprung unserer Medizin verdeutlichen und alle Aspekte der medizinischen Wissenschaft der Han- und Prä-Han-Periode prägnant aufzeigen. Es vermag ebenfalls die Ursprünge aller sich später entwickelnden Richtungen der Chinesischen Medizin aufzuzeigen. Die Beschäftigung mit einigen der leichter zugänglichen Aspekte der Arbeiten Zhang Zhongjings ermöglicht daher den heutigen TheoretikerInnen und PraktikerInnen gleichermaßen sowohl die Vergangenheit als auch die Zukunft der Chinesischen Medizin zu verstehen sowie ihre theoretischen Grundlagen und klinischen Anwendungen zu erfassen.

Die Ausbildung in Kanonischer Chinesischer Medizin durch Dr. Arnaud Versluys beinhaltet wichtige Aspekte der Kanonischen Medizin und vermittelt den TeilnehmerInnen ein tieferes Verständnis der Struktur und Entwicklung der klinischen Chinesischen Medizin. Dies ermöglicht ein tieferes theoretisches Verständnis und verbessert die klinische Wirksamkeit. Die Ausbildung umfasst zentrale Theorien des Neijing und Nanjing und vermittelt umfangreiches Kräuterwissen nach den „Divine Farmer’s Materia Medica Classic shennong bencao jing 神農本草經” und „Yiyin Decoction Classic yiyin tangye jing 伊尹湯液經”. Auch wird eingehend und unter vielen Aspekten gelehrt, wie „Shanghan Lun“ und „Jingui Yaolue“ zu verstehen sind, und wie damit gearbeitet werden kann. Im praktischen Teil wird auf Grundlage dieser Klassiker, auf diagnostischer Ebene mit fortgeschrittener Pulsdiagnose und abdominaler Palpation gearbeitet sowie auf therapeutischer Ebene mit der Anwendung sowohl von Kräutern als auch von Akupunktur. Kein klinisches Spezialgebiet wird unberücksichtigt bleiben und die TeilnehmerInnen werden in der Lage sein, die echten klassischen Behandlungen der Chinesischen Medizin besser und wirksamer in der heutigen Praxis anzuwenden.

Voraussetzungen der TeilnehmerInnen

Grundausbildung in Chinesischer Medizin; Grundausbildung in Chinesischer Arzneimitteltherapie sehr hilfreich.

Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprache ist Englisch mit deutscher Übersetzung.

Die Jingui Yaolue Module

Theorie

JGYL Modul 3: Laurie Ayres (3,5 Tage – 27.-Std.)
Erkrankungen im Jingui Yaolue – Teil 3
Kurszeiten
: Donnerstag 15.30 – 20.00 / Freitag-Samstag: 09.00 – 18.00 / Sonntag: 09.00 – 15.30

Diagnostik
JGYL Modul 4: Anthony Todd (3,5 Tage – 27 U.-Std.)
Jingui Yaolue Abdominaldiagnose
Kurszeiten: Donnerstag 15.30 – 20.00 / Freitag: 10.00 – 18.00 Uhr / Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr / Sonntag: 09.00 – 15.00 Uhr

JGYL Modul 5: Arnaud Versluys (3,5 Tage – 27 U.-Std.)
Jingui Yaolue Puls-Diagnose
Kurszeiten: Donnerstag: 15.30 – 20.00 Uhr / Freitag-Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 09.00 – 15.00 Uhr

Klinik
Modul 6: Laurie Ayres/
(4 Tage – 30 U.-Std.)
Jingui Fall-Studien

  • Atmungssystem, Infektionskrankheiten – Gastroenterologie
  • Neurologie und Kardiologie – Immunologie, Rheumatologie und Onkologie
  • Gynäkologie, Geburtshilfe und Urologie – Dermatologie

Kurszeiten: Donnerstag-Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 09.00 – 15.00 Uhr

Gesamt JGYL: 14,5  Tage entsprechend 111 Stunden (à 45 Minuten).

Dazu  kommen optional, separat buchbare Kliniktage: 12. März (Laurie Ayres) / 30.07. (Arnaud Versluys) / 26.11. (Arnaud Versluys)

Dozenten

av

Arnaud Versluys, PhD, MD (China), LAc
Dr. Versluys ist einer der wenigen westlichen Gelehrten, die eine volle medizinische Ausbildung in China abgeschlossen haben. Er verbrachte mehr als 10 Jahre an den chinesischen Universitäten von Wuhan, Beijing und Chengdu, wo er seine Studien nacheinander mit dem Bachelor, Master und Doktor in Chinesischer Medizin abschloss. Er studierte dabei das Shanghan Lun über viele Jahre in einem traditionellen Lehrer-Schüler Verhältnis. Dr. Versluys‘ Leidenschaft als Gelehrter gilt dem klassischen (Kanon) Han-dynasty Stil der Chinesischen Medizin. Während der letzten fünf Jahre arbeitete er als assistant-professor an der „School of Classical Chinese Medicine“ am „National College of Natural Medicine in Portland, OR, USA“. Zur Zeit arbeitet er in seiner privaten Praxis in Portland, OR, und unterrichtet national und international in zahlreichen Seminaren. Arnaud ist erreichbar unter info@arnaudversluys.com

tt

Tony Todd BSc. (Hons), MBAcC, MRCHM
Tony Todd ist Akupunkteur, Kräuterspezialist, Shiatsu-Therapeut und Dozent in Akupunktur am International College of Oriental Medicine (ICOM). 1993 schloss er eine Ausbildung zum Shiatsu-Therapeuten ab und besuchte 1993 und 1994 Kurse in Tuina und Akupunktur in Shanghai/China.
Nach einer 4-jährigen Ausbildung am ICOM began Tony Todd Akupunktur zu praktizieren.
Danach besuchte er zahlreiche Weiterbildunge bei führenden Lehrern in Großbritannien, Europa und Japan. Er lernte den Manaka Stil in Akupunktur sowie japanische Meridiantherapie und koreanische Handakupunktur. 2003 wurde er Mitglied im europäischen Zweig der Toyohari Vereinigung. In diesen Jahren began auch sein großes Interesse an der Bauchdiagnose. 2005 bildete er sich in Kampo, der japanischen Kräutermedizin weiter und beendete 2011 die Shanghan lun und Jin Gui Yao Lue Ausbildung mit Arnaud Versluys.
Tony Todd ist Teilzeit-Dozent und Ausbildungs-Koordinator am International College of Oriental Medicine, East Grinstead, East Sussex. Seine Interessen umfassen auch Taichi und Qigong.

Laurie Ayres , Bc., Lic Ac., Tuina, CHM
Laurie Ayres ist Absolvent des London College of Traditional Acupuncture and Oriental Medicine (LCTA). Er studierte dort drei Jahre Akupunktur, eineinhalb Jahre Tuina, zwei Jahre Chinesische Arzneimitteltherapie und absolvierte zwei Jahre Praxis unter Supervision. Er hält einen BSc (Hons) in Akupunktur, ein Diplom in Akupunktur (Lic Ac), Tuina (Lic Tuina) und östlicher Kräutermedizin (oriental herbal medicine Lic OHM). Laurie Ayres ist Mitglied des British Acupuncture Council (BAcC), der British Tui Na Association (BTNA) und des Register of Chinese Herbal Medicine (RCHM).Laurie ist seit 2006 ein engagierter Schüler von Dr. Arnaud Versluys. Um seine Studien und Forschung weiter zu verfolgen reist er in Europa und den USA und konzentriert sich dabei auf die klassische Chinesische Arzneimitteltherapie des Shang Han Lun Systems entsprechend der Tian Linie. Laurie ist der Leiter und erste Lehrer des Britischen Zweiges des ICEAM. Sie erreichen ihn unter layres@london.iceam.org.

mb

Maximilian Beer
Nach einem 5-jährigem Studium der Chinesischen Medizin an der Middlesex University in London, studierte und hospitierte Maximilian Beer noch ein weiteres Jahr in Peking, bevor er sich dann im August 2008 in einer Bamberger Gemeinschaftspraxis niederließ. Seit 2007 reges Interesse an der von Dr. Arnaud Versluys konzipierten Ausbildung in „Kanonischer Chinesischer Medizin“, mit zahlreichen Besuchen bei Seminaren und Kliniktagen, sowie Hospitationen in Deutschland, England, in der Schweiz und den USA bei Dr. Arnaud Versluys und Nadine Zäch. Im Sommer 2011 Teilnahme an der Dr. Zeng Konferenz in Portland, Oregon. 2012 erfolgte der Abschluss der Ausbildung in „Kanonischer Chinesischer Medizin“ im ABZ MITTE in Offenbach.
Schon seit Ende des Studiums Beginn der Übersetzungs- und Dolmetschertätigkeit für den VSM-Verlag und beim TCM-Kongress in Rothenburg. Zu den übersetzten Titeln zählen u.a. „Das Blutstase-Syndrom“, „Diagnose in der Chinesischen Medizin“, und „Chinesische Pharmakologie II“, sowie verschiedene Artikel für das ZTCM und Naturheilpraxis.

Die Organisation

Die Unterrichtssprache ist englisch mit deutscher Übersetzung.

Anmeldung zu allen vier Kursen 2018 über den Anmeldebutton auf dieser Webseite.

Kursort:
Ausbildungszentrum Mitte
Frankfurter Str. 59
63067 Offenbach, im Hof Eingang rechts, 3. Stock
Tel.: 069 / 82 36 14 17
Fax: 069 / 82 36 17 49

Termine:
JGYL Modul 3: 08.-11. März 2018 – Laurie Ayres / Übersetzung: Maximilian Beer
JGYL Modul 4: 26.-29. April 2018 – Tony Todd / Übersetzung: Maximilian Beer
JGYL Modul 5: 26.-29. Juli 2018 – Arnaud Versluys / Übersetzung: Maximilian Beer
JGYL Modul 6: 22.-25. November 2018 – Laurie Ayres / Übersetzung: Maximilian Beer

Separat buchbare Kliniktage: 12. März (Laurie Ayres) / 30.07. (Arnaud Versluys) / 26.11. (Laurie Ayres)

Creditstunden: 111

Kosten: 3835,86 €
AGTCM-Mitglieder: 3068,69 €

Zahlbar in 10 Raten 383,58 € bzw.306,86 € (März bis Dezember 2018)

Anmeldung bis 2 Wochen vor Kursbeginn des Moduls im März 2018

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie 2-3 Wochen vor Kursbeginn eine Rechnung mit allen Kursdaten und den genauen Informationen zu den Zahlungsmodalitäten.