Westliche Kräuter in der Chinesischen Medizin und die Behandlung von Kindern
Birte Hinz, Achim
27.02.21 bis 28.02.21

WEST UND OST SINNVOLL UND EFFEKTIV VERBINDEN

Kursbeschreibung

Die einheimischen Kräuter und Heilpflanzen werden seit vielen Jahrhunderten traditionell bei uns eingesetzt. Sie eignen sich auch sehr gut für die Behandlung von Kindern.

Sie sind in der Regel schnell verfügbar, manche schmecken sehr gut und sie wirken auch in kleinen Dosen. Viele von ihnen sind aus eigenem Erleben bekannt, was die Kooperation deutlich erleichtert. (Gänseblümchen, Löwenzahn, Fenchel, Pfefferminze und viele andere.)

An diesem Wochenende werden wir uns häufigen Beschwerdebildern zuwenden und dazu differentialdiagnostisch passende Strategien überlegen und daraus sinnvolle Rezepte entwickeln.

Je nach Diagnose und Strategie kommen sehr verschiedene Kräuter zum Einsatz. Als Beispiel sollen hier Thymian und Eibischwurzel dienen: Thymiankraut ist ein qi-Beweger, welcher warm und trocken ist. Er hilft beim Abhusten und trocknet die Lunge. Eibischwurzel hingegen ist ein yin-Tonikum, es löst und erweicht Schleim, kann Hitze ausleiten und ist leicht kühl und feucht. Beides sind sie Husten-therapeutika erster Güte, aber sie werden als Monodroge bei gänzlich verschiedenen Diagnosen eingesetzt.

Fälle aus dem Kurs sind sehr willkommen, ansonsten werden Nahrungsmittelstagnation, Milz-qi-Schwäche, verborgene pathogene Faktoren, Wind-Kälte und Leere-Hitze mit den Krankheitsbildern von Verdauungsstörungen, Husten, Erkältungen, Schlafstörungen und Unruhe vorgestellt.

Da es einige Kräuter gibt, die die Kinder weniger gern einnehmen, ist der Schwerpunkt auf die `beliebteren´, aber auch auf die effektiven Heilpflanzen gelegt. In diesem Zusammenhang wird über die Dosierung, aber auch über die Zubereitung und Darreichungsformen, wie zum Beispiel Hustensaft, Bonbons, Tees, Tropfen, Bachblüten, Wickel, Salben und anderes gesprochen.

Um möglichst schnell in die jeweiligen Rezepturen einzusteigen, ist es sinnvoll, bereits einige Arzneipflanzen zu kennen und auch mit der Diagnose von Kindern vertraut zu sein.

Literaturempfehlung:
„Kräutertherapie bei Kindern“, Julian Scott and Teresa Barlow, Elsevier, München 2006

„Heilpflanzen in der Kinderheilkunde“ von Ursel Bühring, Helga Ell-Beiser und Michaela Girsch,
Haug Verlag, Stuttgart 2013, (reine Phytotherapie)

„180 westliche Kräuter in der Chinesischen Medizin“, S.van Lujik, H. Magel, W. Prinz,
Haug Verlag, 2013

Voraussetzungen

Grundkenntnisse der Chinesischen Medizin und in der Diagnostik von Kindern.

Teilnahmebestätigung

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigung der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.

Dozentin

bh

Birte Hinz Jg. 67, Heilpraktikerin, in eigener Praxis tätig seit 1996. Ihre Schwerpunkte sind TCM und Pflanzenheilkunde. Sie arbeitet in Achim bei Bremen.
Seit 2009 unterrichtet sie westliche Kräuter in der Chinesischen Medizin in verschiedenen Schulen. Seit 2010 organisiert sie den Thementag und Seminare zu Westlichen Kräutern in der TCM auf dem Rothenburger Kongress.
1986-1990 Studien der Humanmedizin, Chemie und Philosophie.
1991-95 Freie Heilpraktikschule Hasenheide e.V., mit den Schwerpunkten TCM bei Ruthild Schulze und Stephan Raatz und Pflanzenheilkunde bei Ulrike Struck, Klaus Krämer und Sibylle van Luijk.
2000- 2002, Tuina – Ausbildung und Kinder- Tuina – Ausbildung bei Annette Jonas.
2002- 2005: Westliche Heilpflanzen in der Chinesischen Medizin bei Dr. rer. nat. Eva Mosheim Heinrich.
2008-2010 Anlegen des Elemente Gartens in Morsum, mit Führungen 2010-2016;
2010: Shan Ren Dao, (der Weg des guten Menschen), in China
2011-2013: Die Symbolik der Akupunkturpunkte, Heiner Frühauf
2016: Himmelsstämme und Erdenzweige bei Frank Westenburger
2018: Shan Ren Dao bei Dresden, Assistenz; jährliche anthroposophische Seminarwoche zum Thema: die Sprache der Heilpflanzen

Die Organisation

Kursort:
Ausbildungszentrum Mitte
Frankfurter Str. 59
63067 Offenbach, im Hof Eingang rechts, 3. Stock
Tel: 069 / 82 36 14 17, Fax: 069 / 82 36 17 49

Termin:
27./28.02.2021

Kurszeiten:

Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 09.00 – 15.00 Uhr

Creditstunden: 14

Kosten: 300 €
AGTCM-Mitglieder: 240 €
TCM Fachverband Schweiz-Mitglieder: 270 €

Zertifizierung vom TCM-Fachverband Schweiz wird beantragt

Diese Fortbildung wird zertifiziert durch den Bund Deutscher Heilpraktiker (BDH).

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie 2-3 Wochen vor Kursbeginn eine Rechnung mit allen Kursdaten und den genauen Informationen zu den Zahlungsmodalitäten.