Die Therapeutin und der Therapeut als Therapie – mit Fokus auf den Einfluss von yi und qi
Stephen Birch, PHD, Licac (USA), MBACC (UK) – Übersetzung: Roswitha Laabs
30.10.21 bis 31.10.21

Deutsche Übersetzung: Roswitha Laabs
Skript: Englisch

Kursbeschreibung

In der Praxis traditioneller praktischer Therapien wie der Akupunktur, konzentrieren wir uns normalerweise auf die Literatur, die es uns erlaubt, die Theorien und Diagnose- sowie Behandlungstechniken auf unsere PatientInnen anzuwenden. Es ist wichtig, diese Informationen und diese Techniken zu lernen, auswendig zu kennen und zu verinnerlichen, damit wir mit der Zeit in der Praxis erfolgreiche TherapeutInnen werden können. In den Schulen, in denen wir diese Dinge lernen, werden große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass wir unsere Ausbildung abschließen und praktizieren können. Wenn wir einmal in der Praxis sind, beginnt allmählich eine andere Ebene des Lernens: Durch Beobachtung und Erfahrung lernen wir oft andere Dinge zu bemerken, wir beginnen oft zu erkennen, dass unsere Fähigkeit als Praktizierende/r nicht nur eine auswendig gelernte Sache ist, sondern eine zutiefst innere Sache, die einer angemessenen Kultivierung bedarf. Die Ausbildung guter TherapeutInnen ist ein wichtiger Teil, um die Therapie wirksam zu machen, in gewisser Weise „ist“ die/der TherapeutIn die Therapie. Die frühe Literatur über Akupunktur hat dies nicht nur erkannt, sondern war darin auch recht explizit.

Der Dozent veröffentlichte das Buch „Restoring Order in Health and Chinese Medicine“, in dem die Art, Entwicklung und Nutzung der Konzepte von qi und jingmai (Meridiane) beschrieben wurden. Bei der Literaturrecherche zu diesem Buch wurden klare Textinformationen rund um das Thema TherapeutIn als Therapie gefunden. Die Rolle des yi der TherapeutInnen wird dabei eindeutig als wesentlich gesehen.

Die frühe Akupunktur-Literatur erwähnt eine Reihe von Behandlungsansätzen und betont die Idee der qi-Regulierung, ähnlich wie sich die Weisen selbst regulierten. Dieser auf das qi fokussierte therapeutische Ansatz wird in der frühen Literatur durch relativ klare Beschreibungen des inneren Zustands der/des Praktizierenden und der Art und Weise beschrieben, wie dieser Zustand zu kultivieren ist, um das qi richtig einzusetzen und somit zu regulieren. Diese Beschreibungen finden sich gewöhnlich in den Texten, die sich auf Nadeltechniken konzentrieren.

Dieses Seminar schöpft aus der frühen Literatur und beleuchtet einen wertvollen Aspekt der Akupunktur und Heilung im Rahmen der traditionellen ostasiatischen Medizin, wobei untersucht wird, wie die PraktikerInnen stehen und welche Ziele sie als TherapeutInnen in diesem Kontext verfolgen. Der Kurs umfasst die frühe Natur und Entwicklung der Akupunktur; die Kunst des Nadelns; die Natur der Akupunkturpunkte, die Natur der jingmai; Modelle des qi in der frühen Literatur, und wie diese in der modernen Praxis verstanden und verwendet werden können; die verschiedenen Wirkungen und Entwicklungsstadien der Praktizierenden und wie man sich als Praktizierende/r entwickeln kann;
die Natur und die Rolle des yi; das Einbeziehen des qi durch Berührung und beim Nadeln. Dieser Workshop umfasst Demonstrationen zur Veranschaulichung der diskutierten Ideen und eine Reihe praktischer Übungen, um diese Fähigkeiten zu trainieren. Diese Übungen konzentrieren sich auf Palpationsfähigkeiten wie das Finden des lebendigen Akupunkturpunktes und das Berühren des Meridians und des Punktes auf eine Weise, die die Pulse verbessert, wodurch die Punktlokalisierung zum ersten Schritt für eine erfolgreiche Nadelung wird. Dies sind wichtige Grundlagen, um das qi
in der Akupunktur wirkungsvoll einzusetzen. In weiteren Übungen wird untersucht, wie man beim Nadeln steht,
die Nadel hält und die eigene Haltung einnimmt, um die Wirkung der Nadel noch zu verstärken. Die Pulsdiagnose wird gelehrt und als Hauptinstrument für diese Übungen verwendet.

Voraussetzungen der TeilnehmerInnen

Grundkenntnisse der Chinesischen Medizin

Teinahmebestätigung

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigungder Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.

Dozent

stb

Stephen Birch
studierte in Japan u nd praktiziert japanische Akupunktur seit 1982.
Viele Jahre hat er mit Yoshio Manaka und anderen erfahrenen Lehrern des Toyohari- Verbandes die einzigartige japanische Meridiantherapie studiert und praktiziert. So konnte er in Zusammenarbeit mit seinen Kollegen ein sehr durchdachtes Ausbildungsprogramm für japanische Akupunktur entwickeln.
Seit mehr als 10 Jahren unterrichtet er Japanische Akupunktur und leitet das japanische Akupunkturzentrum in Amsterdam.
Mit seiner Frau zusammen arbeitet er aber auch weiterhin in der gemeinsamen Praxis.
Er ist Autor und Co-Autor verschiedener Bücher, z.B.:
„Chasing the Dragon’s Tail“, Titel der deutschen Übersetzung: „Manakas Quantensprung: Essenz und Praxis der Akupunktur“, Uelzen, ML Verlag.
„Japanische Akupunktur – praktisches Handbuch“
Roswitha Laabs praktiziert seit Jahren diesen japanischen Akupunkturstil und hat zahlreiche Seminare von Stephen Birch als Assistentin und Übersetzerin begleitet. 

rl

Roswitha Laabs, Heilpraktikerin
Akupunktur-Ausbildung am ABZ Ost/Berlin 1995 bis 1998;
Ausbildung bei Stephen Birch 1998 – 2001 in japanischer Meridiantherapie, Manaka, Shonishin, Toyohari.
Seit 2000 Heilpraktikerin mit Praxis für japanische Akupunktur in Berlin.
2002 bis heute Assistenz und Übersetzerin von Stephen Birch und anderen japanischen Dozenten wie Kiiko Matsumoto und Junji Mizutani.

Die Organisation

Kursort
Ausbildungszentrum Mitte
Frankfurter Str. 59
63067 Offenbach, im Hof Eingang rechts, 3. Stock
Tel: 069 / 82 36 14 17
Fax: 069 / 82 36 17 49

Termin
30./31.10.2021

Kurszeiten
Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 09.00 – 15.00 Uhr

Creditstunden: 14

Kosten: 300 €
AGTCM-Mitglieder: 240 €
TCM-Fachverband-Schweiz-Mitglieder: 270 €

Anerkennung vom TCM Fachverband Schweiz sowie BDH wird beantragt.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie 2-3 Wochen vor Kursbeginn eine Rechnung mit allen Kursdaten und den genauen Informationen zu den Zahlungsmodalitäten.