Shao yang san jiao-, mo yuan-Theorien und moderne Autoimmunerkrankungen
Prof. Dr. Li Jie, Niederlande – Übersetzung: Silke Burkart
26.03.21 bis 28.03.21

Welche Rolle spielen shao yang san jiao- und mo yuan-Theorien bei modernen Autoimmunerkrankungen?

Kursbeschreibung

Wissenschaftler erklärten 2018 dass das neu entdeckte Organ – das Interstitium (das Bindegewebe) eine Reihe von Hohlräumen sei das von einem Netz aus starken (Kollagen) und flexiblen (Elastin) Bindegewebsproteinen getragen wird.
Es befindet sich unter der Oberfläche der Haut, kleidet den Verdauungstrakt, die Lungen und die Harnwege aus und umgibt Arterien, Venen und die zwischenmuskulären Faszien (Petros C. Benias et al. 2018. Structure and Distribution of an Unrecognized Interstitium in Human Tissues. Scientific Reports 8, article number: 4947; doi: 10.1038/s41598-018-23062-6).
Sie kündigten an, dass “Diese Entdeckung für neue Forschungswege bei Entzündung und zur Progression von Krebs eröffnen” würde. “Diese Entdeckung hat das Potential für dramatische Fortschritte in der Medizin, auch die direkte Probeentnahme der Interstitialflüssigkeit könnte ein starkes Diagnosewerkzeug werden.”

Vor mehr als 3000 Jahren erklärte das Lehrbuch der Klassischen Chinesischen Medizin (KCM) Huang Di Nei Jing dass “Pathogene zwischen den Organen, in den von Membranen und von Bindegewebe umgebenen Hohlräumen auftreten können.
Es gibt mo yuan (Ur-Membran) in der Tiefe und überall im Körper; hier fließt das qi langsam, hier ist es nicht einfach mit dem wei-qi zu harmonisieren, deswegen treten Pathogene nur schwer von hier wieder aus” (Su Wen Kapitel 35). Zhang Zhong Jing benennt die Hohlräume in der Haut zwischen Muskeln und den zangfu-Organen als cou li oder shao yang san jiao, hier fließen yuan-qi und die jin ye. Diese Konzepte und Beschreibungen stimmen mit Interstitium und dem Lymphsystem der westlichen Medizin überein.

In der KCM ist das shao yang san jiao- oder mo yuan-System die Drehangel für die Fließmechanismen von qi und Flüssigkeiten in allen Zwischenräumen des Körpers. Daher spielt es eine wichtige Rolle bei zahlreichen komplexen Erkrankungen. Bei Störungen des shao yang zeigen sich oft ein Wechsel zwischen Fieber und Kältegefühl, Schlaflosigkeit und Depression, Probleme des Magens, der Muskeln, Gelenke oder des Wasserhaushaltes etc. Diese Syndrome treten auch bei den heutigen Autoimmunerkrankungen auf.

In diesem Kurs steigt Dr. Li Jie mit uns tief in die theoretische Diskussion und praktische Anwendung der KCM ein und stellt folgende Themen vor:

  • Shao yang san jiao- und mo yuan-Theorien in den klassischen Texten.
  • Anwendung der Huang Di Puls- und Zungendiagnose bei modernen Autoimmunerkrankungen.
  • Klassische Chinesische Medizin, Ling Shu Jing-Akupunktur und Jing Fang in der Behandlung von Autoimmunerkrankungen
    • des Lymphsystems
    • der Lunge
    • des Magens
    • der Sehnen, Muskeln und Gelenken

Hinweis: Das Kurs-Skript liegt in englischer Sprache vor.

Voraussetzungen

Kenntnisse in Akupunktur und Chinesischer Medizin;
Kenntnisse der Chinesischen Arzneimittel-therapie sind hilfreich, doch nicht notwendig;
AkupunkteurInnen können im Laufe des Kurses etwas über Kräuter lernen.

Teilnahmebestätigung

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigung der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.

Dozent

lj

Dr. Li Jie (NL) PhD,
beendete seine Master-Ausbildung in der Bei Jing Medical University China 1989. 1997 machte er an der Nijmegen Universität seinen Doktor (PhD).
In den Niederlanden praktiziert und unterrichtet er seit mehr als 20 Jahren Chinesische Medizin.
Im Jahr 2011 unterrichtete er an der Bei Jing TCM University und wurde zum Ratsmitglied der “1st Board of Committee of Examination and Evaluation of World Federation of Chinese Medicine Societies“ gewählt. Dr. Li Jie ist einer der Gründer der Qing Bai TCM Academy sowie des TCM Classical Research Instituts in den Niederlanden.
Der Unterricht von Prof. Dr. Li Jie besticht durch seine humorvolle, praxisorientierte und lebendige Vermittlung auch schwieriger Inhalte.

Kursort:
Ausbildungszentrum Mitte
Frankfurter Str. 59
63067 Offenbach, im Hof Eingang rechts, 3. Stock
Tel: 069 / 82 36 14 17, Fax: 069 / 82 36 17 49

Termine:
26.-28.03.2021

Kurszeiten:
Freitag: 10.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 09.00 – 15.00 Uhr

Unterrichtsstunden: 22

Kosten: 460 €
AGTCM-Mitglieder: 368 €
TCM Fachverband Schweiz-Mitglieder: 414 €

 

Anerkennung vom TCM Fachverband Schweiz sowie BDH wird beantragt

 

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie 2-3 Wochen vor Kursbeginn eine Rechnung mit allen Kursdaten und den genauen Informationen zu den Zahlungsmodalitäten.