Tierakupunktur – Ausbildung
Dr. med. vet. Christina Maria Eul-Matern u.a.
27.10.18 bis 05.10.19

Die nächste Tierakupunktur-Ausbildung wird von VetSensus in Idstein durchgeführt und beginnt am 06. Oktober 2017 (für nähere Infos bitte HIER klicken).

In 2018 findet die Tierakupunktur-Ausbildung wieder im ABZ MITTE ab dem 27.10.2018 statt:

11. Kurs ab 2018 im ABZ MITTE

mit Birgit Lopez, Dr. med. vet. Christina Eul-Matern
(196 Unterrichtsstunden)

TIERE SICHER UND ERFOLGREICH MIT AKUPUNKTUR BEHANDELN!

Aus- und Weiterbildung in Kooperation mit VetSensus

Logo_Vetsensus_80

Kurskonzept mit enger Verknüpfung von Theorie und Praxis!

Die „Traditionelle Chinesische Veterinärmedizin“/Akupunktur (TCVM) beruht auf einer über 2000-jährigen dokumentierten Erfahrung. Dieser historisch gewachsene Wissensschatz, ergänzt durch moderne – auch westliche – Interpretationen, macht sie gerade heute so faszinierend fu?r uns. Aus den verschiedenen Wissensströmen entstand und entsteht ein vielfältiges System mit unterschiedlichen Behandlungsansätzen.
Die Akupunktur ist auch für Tiere eine der sichersten Behandlungsmethoden. Längst ist sie auch in Europa eine anerkannte Heilmethode in der Tiermedizin geworden.
Wer Chinesische Medizin/Akupunktur im traditionellen Sinne erlernen will, sollte bereit sein sich fu?r eine neue Denkweise zu öffnen. Wir freuen uns darauf, Sie bei diesem interessanten und spannenden Prozess zu begleiten.

Die grundlegenden Konzepte für die Akupunktur sind bei Menschen und Tieren grundsätzlich sehr ähnlich, unterscheiden sich aber auch. Besonders Leitbahnverläufe, Punktlokalisationen und Punktwirkungen unterscheiden sich bei jeder Tierart.
Alle Heim- und Haustiere sprechen auf Akupunkturbehandlungen sehr gut an.

Im Sinne des energetischen Denkens werden Gesundheit und Krankheit in der Chinesischen Medizin/Akupunktur als ein Zusammenspiel zweier unterschiedlicher, aber gleichzeitig auch nicht voneinander zu trennender Kräfte verstanden:

  • auf der einen Seite die schweren, dichten, substanzgebenden Kräfte („yin“),
  • auf der anderen Seite die leichten, feinen dynamischen Kräfte („yang“).

Dieses ewige Wechselspiel zwischen yin und yang zu verstehen ist nicht nur für unsere therapeutische Tätigkeit wichtig, es beeinflusst auch unsere Wahrnehmung im täglichen Leben.
Gerade bei Tieren sind wir als TherapeutInnen auf eine gute Beobachtungsgabe sowie palpatorische Fähigkeiten angewiesen, bekommen wir doch hauptsächlich so die für unsere Diagnose wichtigen Informationen.

Die Herausforderung einer erfolgreichen Akupunktur-Ausbildung liegt in der angemessenen Verknüpfung fundierter theoretischer Kenntnisse mit deren praxisnaher Umsetzung.
Daher sollte die Akupunktur von gut ausgebildeten und praktisch erfahrenen TierheilpraktikerInnen oder TierärztInnen angewendet und unterrichtet werden. Nur so kann ein qualitativ hoher Standard in der Ausbildung gewährleistet werden.

Mit unserem Team erfahrener Dozentinnen bieten wir seit 2006 diese einjährige Tierakupunktur-Ausbildung an.

„Nur wer sich verändert bleibt auf dem Laufenden“

Zentraler Aspekt unserer Tierakupunktur-Ausbildung ist die enge Verknüpfung der theoretischen Unterrichtsinhalte mit der praktischen Erfahrung an Hund und Pferd.
Für die ganzheitliche Therapie unserer Tier-Patienten müssen wir als Therapeuten lernen,

  • diese mit allen unseren Sinnen diagnostisch zu erfassen,
  • aus den gesammelten Informationen eine korrekte Diagnose zu stellen um
  • dann eine wirkungsvolle und nachhaltige Akupunkturtherapie durchzuführen zu können.

Wir sind gerade bei Tieren auf einen subtilen diagnostischen Blick angewiesen, da die Informationen der Tierhalter über den Zustand ihrer Tiere oft nicht ausreichend sind.
Daher stehen in unserer Ausbildung die Diagnostik der chinesischen Medizin sowie deren praktische Umsetzung im Mittelpunkt.

Dabei geht es in unserer energetischen Arbeit mit dem Tier auch darum zu lernen, sich als TherapeutIn zurückzunehmen, kritisch zu reflektieren und damit die Fähigkeit, eines ganzheitlichen, unverstellten diagnostischen Blicks zu entwickeln.

Die Vermittlung dieser diagnostischen und therapeutischen Fähigkeiten gelingt unseren Dozentinnen durch

  • ihre jahrelange praktische Erfahrung in der Akupunkturbehandlung von Tieren
  • einem Präsenzunterricht mit modernen Lehrkonzepten und der Möglichkeit, sich durch Fragen und Diskussionen in der Ausbildung weiterzuentwickeln
  • die Konzentration des Unterrichtens auf das Verstehen komplexer Zusammenhänge
  • die unmittelbare Umsetzung des theoretisch Gelernten in die Praxis
  • ausreichende Übungseinheiten z.B. zur Punktlokalisation
  • den ständigen Erfahrungsaustausch innerhalb des Teams zur Kursentwicklung
  • regelmäßigen Feedbackmöglichkeiten der TeilnehmerInnen
  • ihre eigene kontinuierliche Weiterbildung und wissenschaftliche Arbeit

Die Erfahrung der Dozentinnen
In unserer Tierakupunktur-Ausbildung unterrichten ausschließlich Dozentinnen, die seit vielen Jahren Akupunktur praktizieren sowie u?ber langjährige Unterrichtserfahrung verfügen.
Damit stellen wir sicher, dass die TeilnehmerInnen in der gesamten Ausbildung immer auch die persönlichen Erfahrungen der Dozentinnen für sich nutzen können.

Präsenzunterricht
Das Lernen und Verstehen in der Gruppe, die Möglichkeit, Unklarheiten jederzeit mit den Dozentinnen zu klären und die gemeinsamen Diskussionen sind geschätzte Vorteile des von uns bevorzugen Präsenzunterrichtes.
Dabei liegt es unseren Dozentinnen besonders am Herzen, alle TeilnehmerInnen in ihrer Entwicklung unterstützend zu begleiten

Bei Terminschwierigkeiten oder Krankheit können im jeweiligen Partnerinstitut 2 versäumte WE im Folgejahr nachgeholt werden – vorausgesetzt, dass der Kurs zustande kommt.

Das Verstehen
Besonders wichtig ist uns das Verstehen und Nachvollziehen

  • der verschiedenen diagnostischen Verfahren der chinesischen Medizin,
  • der sich daraus ergebenden Diagnose,
  • der Entwicklung einer Behandlungsstrategie sowie
    das Verständnis der differenzierten Wirkung der verschiedenen Akupunkturpunkte
  • der anderen Denkweise der Chinesischen Medizin und ihrer komplexen physiologischen und pathophysiologischen Zusammenhänge

Nur so kann die Akupunktur-Behandlung wirkungsvoll unseren Tier-Patienten helfen und auch in Folgebehandlungen sinnvoll modifiziert und kritisch hinterfragt werden.

Theorie und Praxis
Von Anfang an war es uns ein zentrales Anliegen, die Theorie eng mit der praktischen Umsetzung zu verbinden. In unserem überarbeiteten Kurskonzept haben wir den Schwerpunkt noch deutlicher auf diesen Aspekt der Ausbildung ausgerichtet.
An den meisten Wochenenden wird das Gelernte und Gehörte direkt an Hunden und Pferden praktisch geübt. Gerade bei diesen praktischen Übungen werden Unklarheiten und Verständnisschwierigkeiten oft noch einmal besonders deutlich und können direkt angesprochen und geklärt werden.

Punktlokalisation
Von Beginn an nimmt die exakte Punktlokalisation einen wichtigen Raum in der Ausbildung ein. Das korrekte Lokalisieren des Akupunkturpunktes ist die Voraussetzung einer effektiven Behandlung. Sie werden in der Technik des Auffindens der Akupunkturpunkte – ausschließlich mit ihren Händen – angeleitet.
Das ist bei unseren Tier-Patienten besonders wichtig, da es hier zahlreiche anatomische Besonderheiten zu beachten gilt.

Erfahrungsaustausch im Team und Feedback
Als TeilnehmerIn profitieren Sie von den unterschiedlichen Erfahrungen und Unterrichtsstilen unserer Dozentinnen. Dazu tauschen sich unsere Dozentinnen regelmäßig über die Entwicklung ihres Unterrichtes aus. So können sie auf jeden Kurs individuell reagieren und den Unterricht angemessen anpassen.
Regelmäßige Feedbackmöglichkeiten der TeilnehmerInnen unterstützen die Dozentinnen in ihrer Unterrichtsplanung.

Weiterbildung
Unsere Dozentinnen nehmen regelmäßig an Weiterbildungen teil. Davon profitieren sie als TeilnehmerIn, weil so auch immer aktuelle Aspekte und Entwicklungen der Akupunktur in ihrem Unterricht berücksichtigt werden.

Nach der Abschlussprüfung wird das ABZ MITTE mit unseren erfahrenen DozentInnen jährlich weitere Themen zur Tierakupunktur im Rahmen der Weiterbildung anbieten. In diesen steht immer die Erweiterung und Vertiefung ihrer diagnostischen Fähigkeiten sowie deren praktische Umsetzung im Mittelpunkt.
Damit gewährleisten wir, dass sie sich auch nach ihrer Ausbildung in ihrer therapeutischen Kompetenz weiterentwickeln können

Zentrales Ziel dieser Ausbildung
und aller unserer sich daran anschließenden Weiterbildungen ist, dass sie als KursteilnehmerInnen die Sicherheit gewinnen,

  • ihre Tier-Patienten korrekt zu diagnostizieren,
  • diese mit Akupunktur effektiv zu behandeln und
  • die Tierbesitzer mit Hilfe des chinesischen Denkmodells hilfreich im Umgang mit ihren Tieren zu beraten

Die Voraussetzungen

Sie sollten Grundkenntnisse der Anatomie und Physiologie bei Pferd, Hund und Katze besitzen. Kenntnisse in Chinesischer Medizin sind nicht notwendig, da alle zur Erreichung der Ziele notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden.

Praktischer Unterricht am Tier

Mit praktischen Übungen wird ein erster Einblick in den Ablauf einer Akupunkturbehandlung gegeben. Tiere können, nach Absprache mit den DozentInnen, zum Kurs mitgebracht und behandelt werden. Für Pferdeakupunktur wird der Kurs nach Absprache einen in der Umgebung von Offenbach liegenden Stall besuchen.

Die Dozentinnen und Dozenten

cem

Dr. med. vet. Christina Eul-Matern
1982-1988 Studium der Veterinärmedizin. Im Anschluss Promotion und Assistenzzeit in Pferdepraxis und Kleintierklinik. Danach Ausbildung in Verhaltenstherapie, Tierkommunikation bzw. Medialschulung, Akupunktur/ trad. Chinesischer Veterinärmedizin und Arzneikräutertherapie. IVAS Examen 2001.
2002 Ernennung zum „IVAS Certified Veterinary Acupuncturist“ und Zusatzbezeichnung sowie Weiterbildungsermächtigung „Akupunktur“ durch die Tierärztekammer Hessen.
Seit Anfang 2001 eigene Tierärztliche Praxis für Akupunktur, Chinesische Medizin und Osteopathie. Mit Kollegen Gruündung der Weiterbildungsstätte „Tierärztliches Zentrum für Akupunktur, Idstein“.
Als die Nachfrage nach qualifizieter Akupunkturausbildung stieg, Gründung der German Veterinary Acupuncture Society e.V. als Tochterverein der IVAS in Deutschland.
Ausbildung in Chiropractic nach Dr. Daniel Kamen. Ausbildung in chinesischer Pharmakologie bei Dr. Gunter Neeb, weitere Akupunkturkurse bei der ATF.
Ab 2002 Osteopathieausbildung bei Dominique Giniaux, ATF und ICREO mit Abschluss des Postgraduierten Studiums bei der ICREO.
Seit 2004 Dozentin für Tierakupunktur an unterschiedlichen Institutionen mit zahlreichen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften.
Ab 2005 Master Teacher of „Magnified Healing®“ und 2010 Heilerausbildung.
Im Frühjahr 2010 Veröffentlichung des „Taschenatlas Akupunktur bei Hund und Katze“ im Sonntag Verlag. 2011 Veröffentlichung der englischsprachigen Ausgabe „Acupuncture for Cats and Dogs“ im Thieme Verlag New York für den internationalen Markt. Juli 2013 Erscheinen des Buches „Pferdekrankheiten behandeln mit Akupunktur“, auf den Punkt gebracht.
Voraussichtlich Ende 2013 die zweite, überarbeitete Auflage des „Taschenatlas Akupunktur bei Hund und Katze“ und August 2014 in Tokyo beim Verlag Interzoo
die japanische Ausgabe dieses Buches.
Weiterbildungsverpflichtet als Mitglied in:
ATF ( Akademie für Tierärztliche Fortbildung)
GGTM (Gesellschaft für ganzheitliche Tiermedizin)
GERVAS (German Veterinary Acupuncture Society)
IVAS ( International Veterinary Acupuncure Society)
Tierärztekammer Hessen

bl

Birgit Lopez, Tierheilpraktikern
2001 – 2002 Ausbildung zur Tierheilpraktikerin beim Bildungswerk für therapeutische Berufe. Tierheilpraktikerin mit eigener Praxis seit 2005 mit Schwerpunkt auf Traditionelle Chinesische Medizin/Akupunktur und der Anwendung westlicher Kräuter in der TCM, seit 2011 in Kombination mit craniosacraler, struktureller, faszialer und viszeraler Osteopathie.
Akupunkturausbildung an der August- Brodde- Schule 2005-2006 unter anderem bei Dr. Christina Matern und Dr. Yves Guray. Mehrere Praktika bei Dr. Christina Matern.
2008-2009 Ausbildung Westliche Kräutertherapie in der Tiermedizin nach Kriterien der chinesischen Medizin.
2010-2011 Ausbildung Pferdeosteopathie bei Dr. H. Konrad und Margit Höfler.
Ab 2007 Assistententätigkeit für TCVM am ABZ Mitte.
Seit Herbst 2008 Dozentin in der einjährigen Tierakupunktur-Grundausbildung und für Fortbildungsseminare in der Tierakupunktur am ABZ MITTE in Offenbach.

cf

Christiane Friederich, Tierheilpraktikern
Ausbildung zur Tierheilpraktikerin 2005 – 2007, erfolgreiche Abschlussprüfung 2007, seitdem tätig in eigener Praxis
Einjährige Ausbildung in der Tierakupunktur am ABZ MITTE mit erfolgreichem Abschluss 2008
Therapeutische Schwerpunkte in meiner Praxis sind Traditionelle Chinesische Medizin, Homöopathie sowie Blutegelanwendungen
Seit 2012 Assistenztätigkeit für TCVM am ABZ Mitte

Literatur

Folgende Bücher bilden die empfehlenswerte Grundlage zur Ausbildung
Taschenatlas – Akupunktur bei Hunden und Pferden, Dr. Ch. Matern, Sonntag Verlag
Das große Buch der chinesischen Medizin. von Kaptchuk, TedISBN-10 3596171237 erschienen im Fischerverlag, EUR 10,00
Praxis der Pferdeakupunktur. von Guray, Dr. Jean Yves und van den Bosch, EmielISBN-10 3830490135 erschienen im Sonntag Verlag, EUR 89,95

Ihr Abschluss / Zertifikat

Sie haben die Möglichkeit die Ausbildung inkl. entsprechend bestandener Abschluss-Prüfung, mit einem
Zertifikat für „Kleintiere (Hunde/Katzen)“ oder für „Kleintiere und Pferde“
der
„Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.“
abzuschließen.

Organisation

Ausbildungsstruktur
Die 1-jährige Ausbildung geht über 12 Wochenenden und umfasst 196 Unterrichtsstunden (45 Minuten).
An den meisten Wochenenden findet am Sonntag ein Stallbesuch statt.
Jedes Jahr (im Wechsel mit VetSensus) beginnt im Oktober/November ein neuer Kurs.

Die Seminare finden an Wochenenden statt, sind in einem detaillierten Lehrplan aufeinander abgestimmt und bauen aufeinander auf. An jedem Wochenende werden kleine Wiederholungstests geschrieben, die allen TeilnehmerInnen den erreichten Leistungsstand transparent machen und auch auf die Abschluss-Prüfung vorbereiten. Zu jedem Thema erhalten Sie ausführliche schriftliche Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 beschränkt.

Der Kurs beginnt am 27.10.2018 und endet im September/Oktober 2019.
Weitere Termine für 2018/2019 werden sobald bekannt unter Kurspläne aktualisiert und können dann heruntergeladen werden.

Unterrichtsstunden: 196

Unterichtszeiten
Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 09.00 – ca. 15.00 Uhr

Informationsgespräch
Sie interessieren sich für eine Tierakupunktur-Ausbildung in Akupunktur, haben aber noch Fragen?
Dann sind Sie herzlich eingeladen

  • zu einem persönlichen telefonischen Informationsgespräch mit einer der Dozentinnen

Abschlussprüfung
Die Abschlussprüfung besteht aus einer 2-stündigen schriftlichen Klausur sowie einer praktischen Prüfung zu Punktlokalisation an Hund und Pferd.

Anmeldung
Sie können sich telefonisch oder über das Kontaktformular unserer Webseite: www.abz-mitte.de unverbindlich einen Ausbildungsplatz reservieren. Danach erfolgt die verbindliche Zusage durch Unterzeichnen des Schulvertrages.

Ihr Abschluss / Zertifikat
Sie haben die Möglichkeit die Ausbildung inkl. entsprechend bestandener Abschluss-Prüfung, mit einem Zertifikat für „Kleintiere (Hunde/Katzen)“ oder für „Kleintiere und Pferde“ der „Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.“ abzuschließen.

Anerkennung
Einzelne Landestierärztekammern akzeptieren unter Umständen die Ausbildungsstunden im ABZ MITTE für Tierärzte. Dies muss im Einzelfall dort erfragt werden.
Die erfolgreiche Abschlussprüfung am Ende unserer Ausbildung erleichtert auch die Zulassung bei den Tierheilpraktiker-Verbänden zu dieser Therapierichtung.

Kosten für den Kurs 2018/2019
EUR 2.856 (inkl. Anmeldung, ausführlichen Wochenendskripten, Prüfungsgebühr, Tee, Kaffee)
Zahlbar in 12 Monatsraten zu EUR 238 von 01.11.2018 bis 01.10.2019.

Die verbindliche Zusage erfolgt durch Unterzeichnung eines Schulvertrages.

Den Schulvertrag für 2018/2019 können Sie unter Kurspläne/Schulverträge/Literatur einsehen.

Danach möglich:
Fortgeschrittenenkurs von Vetsensus. Er richtet sich an geprüfte Tierakupunkteure

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie 2-3 Wochen vor Kursbeginn eine Rechnung mit allen Kursdaten und den genauen Informationen zu den Zahlungsmodalitäten.