TUINA – Die manuelle Ergänzung für Ihre TCM-Behandlung
Glen Kieran Hummel
03.11.18 bis 04.11.18

Kursbeschreibung

Die Tuina Therapie ist als eine der fünf Säulen der TCM ein wichtiger Bestandteil in der Behandlung von Ungleichgewichten. Sie geht auf die Tang Dynastie um 618-907 n. Chr. zurück geht und bedeutet:
Tui = Greifen und Na = Ziehen, damit steckt im Namen mit welchen Techniken am Körper gearbeitet wurde und wird. In Anlehnung an die Lehren der Natur entstand so eine Manuelle Therapie-Form, die durch die Jahrhunderte weitergeben wurde. Ziel der Tuina ist es durch manuelle Arbeit am Körper, über die Meridiane und Akupunkturpunkte das qi oder Blut im Körper zu verändern, harmonisieren, stärken oder lenken.

Der Kurs besteht aus drei Hauptthemen:

Die Theorie der Tuina – Wie erkenne ich Fülle/Leere-Symptome, wie erkenne ich äußere oder innere Einflüsse von Pathogenen, welche Behandlungsrichtlinien gibt es und welche Behandlungs-Intensität wird benutzt. Im Sinne der Chinesischen Medizin steht eine Säule nie alleine, und wir werden die Therapien der CM mit der Tuina kombinieren.
Die Praxis der Tuina Therapie – hier werden die verschiedenen Grundgrifftechniken erläutert und praktisch am Lernpartner geübt. Schieben, Ziehen, Greifen, Klopfen, Drücken, Zupfen und Rollen sollen am Ende gut an den PatientInnen beherrscht werden können.

Wichtig sind hierbei die Beachtung des eigenen Energieflusses – Ausgangshaltung von Körper und Geist – und wie gelenksschonend gearbeitet werden kann. Die Tuina-Therapie kann als Präventionstherapie – vor der Entstehung von Krankheiten – oder als Akut-Therapie nach dem Eindringen eines pathogenen Faktors in den Körper eingesetzt werden.

Spezielle Erkrankungen – Griffabfolgen für HWS und LWS/Hüfte. Pathologien wie Myalgien, Coxalgie, Tractus Iliotibialis-Syndrom et al. werden anhand der TCM-Theorie erklärt und die Praxishandgriffe erarbeitet.

Kurziel

Ziel ist es am Ende des Kurses die Tuina-Therapie in den Praxisalltag integrieren zu können. Halswirbelprobleme sowie LWS/Hüftprobleme sollen schnell und gezielt ohne Hilfsmittel behandelt werden können.
Viele Handgriffe sind sehr leicht von den PatientInnen selbst auszuführen, was sich sehr gut dazu eignet, die in der Praxis begonnen Therapie zu Hause weiterführen zu lassen. Dies erhöht häufig das Behandlungsergebnis.

Voraussetzungen

Vorkenntnisse der Chinesischen Medizin, Akupunktur oder Tuina-Therapie.

Für Physiotherapeuten und Heilmasseure stellt Tuina eine fachliche Fortbildung dar und kann nur innerhalb des rechtlichen Rahmens der jeweiligen Berufsgruppe angewendet werden.

Teilnahmebestätigung

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigung der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.

Dozent

Gastdozent Glen Kieran Hummel im ABZ MITTE Offenbach

Glen Kieran Hummel

geboren 1981 in Frankfurt am Main, absolvierte ab 2002 ein Studium an der Europafachhochschule Fresenius in Idstein/Utrecht und wurde 2006 Physiotherapeut Bachelor of Health. Seither arbeite er in eigener Praxis Physio Special. Er absolvierte sein Diplom als Tunia-Therapeut an der Deutschen Tuina Akademie.

Kursort:
Ausbildungszentrum Mitte
Frankfurter Str. 59
63067 Offenbach, im Hof Eingang rechts, 3. Stock
Tel: 069 / 82 36 14 17, Fax: 069 / 82 36 17 49

Termine:
03.11 – 04.11.2018

Kurszeiten
Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 09.00 – 15.00 Uhr

Creditstunden: 14

MAXIMALE TEILNEHMERZAHL 16

Kosten: 275 €
AGTCM-Mitglieder: 220 €
TCM Fachverband Schweiz-Mitglieder: 247,50 €

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie 2-3 Wochen vor Kursbeginn eine Rechnung mit allen Kursdaten und den genauen Informationen zu den Zahlungsmodalitäten.