Aus- und Weiterbildungszentrum für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V. in OFFENBACH/FRANKFURT

Ausbildung Chinesische Arzneimitteltherapie mit Diplom der AGTCM

11.10.2024 – 31.03.2026
Dr. rer.nat. Ines Maria Brüntrup, Heike Jarms, Dr. med. Wolfram Schwarz

Das Konzept integriert Online- und Präsenzunterricht.

Jedes der 15 Unterrichtswochenenden (außer dem 1. Wochenende mit 3 Tagen Präsenzunterricht) besteht aus
einem 2-tägigen Präsenz-Wochenende sowie aus 2x 3,25 Stunden Online-Unterricht in den zwei Wochen vor dem jeweiligen Präsenz-Wochenende (die Aufzeichnung dieser Online-Stunden stehen jeweils bis zum übernächsten Präsenz-Wochenende zur Verfügung).

Die 15 Wochenenden sind ausschließlich als Präsenzunterricht geplant. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer können für maximal
2 Wochenenden
im Schulbüro eine Aufzeichnung beantragen, wenn sie oder er wegen Krankheit oder anderen Umständen am Präsenzunterricht verhindert ist.
Diese Aufzeichnung steht für 4 Wochen den entsprechenden Teilnehmer:innen zur Verfügung.

Zum Themen- und Terminplan –> HIER

1. Video: Ausschnitte aus dem 1. Ausbildungs-Wochenende (2021-2023): "Einführung in die Chinesische Arzneitherapie mit Dr. Wolfram Schwarz"
2. Video: Einführung in die Ausbildung mit Dr. Maria Ines Brüntrup

Kursbeschreibung der Ausbildung

Wird die Akupunktur und Moxibustion zur „Äußeren Therapie“ (Wei Zhi) der Chinesischen Medizin gerechnet, so gehört die Chinesische Arzneimitteltherapie (oder auch Kräutertherapie) zu den Therapieverfahren „Innere Therapie“ (Nei Zhi). Die Chinesische Arzneimitteltherapie wird in China seit über 2000 Jahren praktiziert und ihr Stellenwert hat in den letzten Jahren auch im Westen stetig zugenommen.

Die Chinesische Arzneimitteltherapie basiert, wie alle anderen Verfahren der Chinesischen Medizin (Akupunktur, Moxibustion, Tuina, Qigong, Diätetik), zum größten Teil auf den gleichen grundlegenden Konzepten der Chinesischen Medizin wie den Theorien von Yin und Yang, den Fünf Wandlungsphasen, den Zangfu (Organen), Leitbahnen usw.
Sie ermöglicht einen direkten, fein steuerbaren Einfluss auf die Zangfu (inneren Organe) sowie die Substanzen des Körpers (Blut-Xue und Körpersäfte-Jinye).
Das Studium der Chinesischen Arzneimitteltherapie führt zu einem tieferen Verständnis aller Aspekte der Chinesischen Medizin, ihrer Physiologie, Pathologie und Therapie und kann für alle AkupunkteurInnen eine beträchtliche Erweiterung ihres diagnostischen und therapeutischen Spektrums bedeuten.

Die Zielsetzung des Kurses ist …

  • eine Vertiefung der theoretischen Grundlagen und diagnostischen Fähigkeiten in der Traditionellen Chinesischen Medizin.
  • die Entwicklung eines Verständnisses für die Behandlungsprinzipien der Chinesischen Arzneimitteltherapie.
  • das Erlernen der gebräuchlichen Arzneimittel und ihre Verwendung in erprobten klassischen sowie modernen Rezepturen.
  • das Wissen um Kontraindikationen und Toxizität einzelner Kräuter sowie ihre Qualitätsbeurteilung.
  • die Vermittlung einer soliden Grundlage, um Patient:innen verantwortungsvoll und erfolgreich mit Chinesischer Arzneimitteltherapie zu behandeln.

Unterrichtskonzept und Themenstruktur in der Ausbildung

Jedes der 15 Unterrichtswochenenden (außer dem 1. Wochenende) besteht aus
- einem 2-tägigen Präsenz-Wochenende sowie aus
- 2x 3,25 Stunden Online-Unterricht in den zwei Wochen vor dem jeweiligen Wochenende (die Aufzeichnung dieser Online-Stunden stehen jeweils bis zum übernächsten Präsenz-Wochenende zur Verfügung).

Jedes Unterrichtswochenende ist einer ausgewählten Behandlungsstrategie gewidmet, die umso besser verstanden und in die Praxis umgesetzt werden kann, wenn zu Beginn wesentliche Prinzipien – insbesondere die Physiologie, die Pathophysiologie, die Diagnostik, wie auch die Differenzialdiagnostik – gemeinsam noch mal vertieft werden. Im Anschluss verfolgen wir das Konzept, die Einzelarzneien mit der Diskussion der entsprechenden Rezepturen zu verbinden, das heißt: Einzelarzneien und Rezepturen werden gemeinsam unterrichtet. Damit werden diese unmittelbar auf den jeweiligen energetischen Kontext bezogen und erlernt. Durch Fallbeispiele wird dies im Folgenden anschaulich und praxisorientiert diskutiert.

Die einzelnen Kategorien der Materia Medica und ihre dazugehörigen Rezepturen werden im Zusammenhang mit ihren jeweils spezifischen Behandlungsstrategien vorgestellt.
Dies geschieht sehr praxisorientiert an Fallstudien aus der eigenen Praxis und aus chinesischen Krankenhäusern. Am Anfang der Ausbildung wird eine umfassende Übersicht der Terminologie sowie der wichtigsten Krankheitsmechanismen und Behandlungsstrategien in der Chinesischen Medizin gegeben, die dann an den einzelnen Wochenenden genauer beleuchtet und intensiviert werden. Somit wird allen Teilnehmer:innen der Einstieg auf gleichem Niveau ermöglicht.

Viele Kräuter werden im Kurs auch anschaulich vorgestellt, ihr Geschmack sinnlich erfasst und Beispiel-Rezepturen gekocht und verkostet, um ihre energetische Wirkung erfahrbar zu machen.

Die praktische Ausbildung mit Supervision

In der Ausbildung wird die Theorie und das an Fallbeispielen Erlernte durch die praktische Arbeit an Patient:innen erweitert.

Die Teilnehmer:innen können dabei mit den Dozent:innen

  • die Besonderheiten der Diagnostik im Rahmen der Chinesischen Arzneimitteltherapie praxisnah diskutieren
  • lernen, aus der Diagnose die Behandlungsstrategie zu formulieren, um dann eine geeignete Rezeptur auszuwählen, die gegebenenfalls durch unterschiedliche Gewichtung der Symptomatik bzw. individueller Symptome verändert wird.
  • den Verlauf der Behandlung erleben und evtl. notwendige Veränderungen der Rezeptur oder Behandlungsstrategie diskutieren

Diese Arbeit bedeutet ein noch intensiveres Diskutieren und Erfahren der Rezepturen und Einzelkräuter und belebt die Arbeit mit der Chinesischen Arzneimitteltherapie.

Die Teilnehmer:innen der Ausbildung, die aus der näheren Umgebung kommen, werden gebeten Patient:innen vorzustellen bzw. Kursteilnehmer:innen können sich im Rahmen der Lehrpraxis behandeln lassen.

Wir möchten

  • mit verschiedenen qualifizierten Therapeut:innen der Chinesischen Medizin eine betont praxisorientierte Grundausbildung in Chinesischer Arzneimitteltherapie anbieten, welche verschiedene klassische Ansätze vermittelt.
  • den umfangreichen Lernstoff – bei unterschiedlichem Ausgangswissen der Teilnehmer:innen – für alle lebendig und verständlich darstellen
  • alle Teilnehmer:innen zu einem begeisterten und verantwortungsvollen Umgang mit den chinesischen Kräutern anregen
  • die Teilnehmer:innen bei allen Fragen, Schwierigkeiten und Lernkrisen im Laufe dieser Ausbildung unterstützen

Literatur zur Ausbildung Chinesische Arzneitherapie HIER

Voraussetzungen

Gute Grundkenntnisse in Chinesischer Medizin.
Folgende Themen werden als bekannt vorausgesetzt: Theorie und Differenzierung der chinesischen Basistheorien, ein fundiertes Wissen und Differenzierung der Zangfu-Syndromlehre sowie gute Kenntnisse der chinesischen Diagnostik inkl.Puls- und Zungendiagnose.
Interessent:innen, die diese Voruasstzungen nicht haben  können die "Basis-TCM-Ausbildung" im ABZ MITTE buchen!

Methodik

1. Vortrag
Wesentliche thematische Grundlagen werden vorgetragen. Dabei werden unterschiedliche Erfahrungen und Vorkenntnisse der Teilnehmer:innen berücksichtigt, indem Zeit für Fragen und vertiefende Diskussionen eingeplant wird.

2. Gruppendiskussion
Rezepturen und Fälle aus der Praxis werden in der Gesamtgruppe diskutiert. Dabei spielt besonders die Anpassung klassischer Rezepturen an das individuelle Krankheitsmuster der Patient:innen eine wichtige Rolle.
Patient:innen können sonntags vorgestellt werden, Anamnese durch betreuende Teilnehmer:in. Diskussion in der Gruppe zur Diagnose inkl. Zunge und Puls sowie zu möglichen Rezepturen unter Supervision durch die Dozent:innen.

3. Gruppenarbeit
Fälle aus der Praxis werden in Kleingruppen bearbeitet und anschließend in der Gesamtgruppe vorgestellt und diskutiert. Dabei geht es besonders um die Diagnostik und die Reflexion der Behandlungsstrategie in einer chinesischen Rezeptur.

Feedback

Unsere Dozent:innen wünschen sich am Ende der jeweiligen Wochenenden eine mündliche Rückmeldung und konstruktive Kritik zu ihrem Unterricht.
Die Schule bittet die Teilnemer:innen der Ausbildung nach ca. der Hälfte und zum Ende der Ausbildung um eine schriftliche online Rückmeldung und wertet diese zusammen mit den Dozent:innen aus.

AGTCM-Diplom und Prüfungen

Für Lernende und Lehrende ist es wichtig zu wissen, ob die angestrebten Lernziele erreicht wurden. Daher erhalten sie zum Abschluss eines jeden Wochenendes Fragen zu den jeweiligen thematischen Schwerpunkten sowie die Antworten dazu. So können sie den eigenen Wissensstand nachzuvollziehen und den Unterrichtsstoff noch einmal bearbeiten.

Aus den Themen aller Fragen setzt sich im Wesentlichen auch die Zwischen- und Abschlussprüfung zusammen.
Diese erfolgt am 8. sowie letzten Wochenende der Ausbildung und besteht aus einem schriftlichen Test über 120 bzw. 180 Minuten.
Zwischen- und Abschlussprüfung müssen insgesamt mit mind. 60% der Gesamtpunktzahl bestanden werden.

Die bestandene Prüfung – zusammen mit dem Nachweiß einer 350 Stunden Grundausbildung in Chinesischer Medizin sowie der Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde – wird durch das Diplom der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V. (AGTCM) bescheinigt. Das Diplom berechtigt zur Vollmitgliedschaft in der AGTCM. Die Vollmitglieder werden in die bundesweite Therapeut:innenliste der AGTCM aufgenommen und als qualifizierte Therapeut:innen ausgewiesen.

Dr. rer.nat. Ines Maria Brüntrup
Dr. rer.nat. Ines Maria Brüntrup
Heike Jarms
Heike Jarms
Dr. med. Wolfram Schwarz
Dr. med. Wolfram Schwarz

Organisation und Kosten

Veranstaltungsort
Ausbildungszentrum Mitte
Frankfurter Str. 59
63067 Offenbach, im Hof Eingang hinten rechts, 3. Stock
Tel: 069 / 82 36 14 17, Email

Unser Service für sie

In der Woche vor Seminarbeginn bekommen sie die Scripte als PDF zugesandt. Wenn sie einen Ausdruck wünschen wenden sie sich formlos per Mail an das Schulbüro.

Gesamtunterrichtsstunden: 330 Unterrichtsstunden / AGTCM-Credits
Präsenz- Unterrichtszeiten
Freitag: 15.00 - 20.00 Uhr (nur am 18.11.2024)
Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr (1,5 Stunden Mittagspause)
Sonntag: 09.00 – 15.00 Uhr (1 Stunde Mittagspause)

Online- Unterricht
Vor jedem Präsenz-Wochenende 2x 3,25 Unterrichtsstunden
Näheres siehe Terminplan oben

In den Kursgebühren sind folgende Leistungen enthalten
- 330 Unterrichtsstunden inkl. Lehrpraxis
- Unterrichtsunterlagen zu jedem Wochenende
- Fragen und Abschlussprüfung
- Tee und Kaffee während der Pausen

Kosten: 18 Raten x 325 € (5.850 €)
AGTCM-Mitglieder und Schüler: 18 Raten x 260 € (4.680 €)
TCM Fachverband Schweiz: 18 Raten x 292,50 (5265)

Nach Ihrer Anmeldung wird ihnen der Schulvertrag zugesandt.
Fragen zu den notwendigen Voraussetzungen können in einem persönlichen Gespräch geklärt werden.
Die verbindliche Zusage erfolgt durch Unterzeichnung des Schulvertrages.

Zur Anmeldung sind einzureichen: Nachweis über die Heilerlaubnis sowie ein Passbild und der Nachweis von Kenntnissen in Chinesischer Medizin.

Lade Daten